Ing. Norbert Hofer

XXIV. Gesetzgebungsperiode, FPÖ

Biografie

Politische Mandate

  • Abgeordneter zum Nationalrat (XXIII.–XXIV. GP), FPÖ
    30.10.2006 –

Politische Funktionen

  • Mitglied des Gemeinderates von Eisenstadt 1997–2007
  • Stadtparteiobmann der FPÖ Eisenstadt 1994–2006
  • Bezirksparteiobmann der FPÖ Eisenstadt und Umgebung 2004–2009
  • Bundesparteiobmann-Stellvertreter der FPÖ seit 2005
  • Landesparteiobmann-Stellvertreter der FPÖ Burgenland seit 2006
  • Klubobmann-Stellvertreter des Klubs der Freiheitlichen Partei Österreichs seit 2006
  • Vizepräsident des Österreichischen Zivilinvalidenverbandes - Landesgruppe Burgenland seit 2008

Beruflicher Werdegang

  • Einrichtungsberater und technischer Zeichner bei den Pinkafelder E-Werken 1990
  • Flugtechniker (Systemingenieur) bei einer österreichischen Fluglinie 1991–1994
  • Organisationsreferent des Ringes Freiheitlicher Wirtschaftstreibender sowie der FPÖ Burgenland 1994
  • Wahlkampfleiter und Organisationsreferent der FPÖ-Burgenland 1994–1996
  • Trainer und Vortragender Freiheitliche Akademie und FPÖ-Bildungsinstitut seit 1996
  • Pressesprecher Regierungsbüro Burgenland 1996–2000
  • Landesparteisekretär der FPÖ Burgenland 1996–2007
  • Klubdirektor des Freiheitlichen Landtagsklubs in Eisenstadt 2000–2006
  • Sozialcontrolling für das Amt der Burgenländischen Regierung (seit 2011 karenziert) seit 2010
  • Vorstandsvorsitzender der PAF-Stiftung seit 2010
  • Aufsichtsrat der Mapjet AG 2010–2011
  • Vorstandsvorsitzender der PAF-Privatstiftung seit 2010
  • Vorstandsmitglied Eurosolar Austria seit 2010
  • Aufsichtsrat International Sky Services AG seit 2011

Bildungsweg

  • Volksschule in Pinkafeld 1977–1981
  • Bundesrealgymnasium in Oberschützen 1981–1983
  • Hauptschule in Pinkafeld 1983–1985
  • Höhere Technische Bundeslehranstalt für Flugtechnik in Eisenstadt (Matura) 1985–1990
  • Luftfahrzeugwartschein zweiter und erster Klasse 1991–1994
  • Trainerausbildung Kommunikations- und Verhaltenstechnik 1999
  • Dienstprüfung für den Höheren Rechnungs- und Verwaltungsdienst 2000
  • Präsenzdienst 1990–1991